Bitcoin wurde dieses Jahr respektabel. Wird er 2021 zum Mainstream werden?

Bitcoin, der dezentrale Vermögenswert, der bis vor kurzem ein ziemliches Mysterium für die Mainstream-Welt blieb, ist dieses Jahr wieder ins Bewusstsein gerückt.

Covid-19 verursachte ein unbestreitbares Chaos rund um den Globus und zeigte Risse in vielen unserer bestehenden Systeme auf. Aber es wurde auch zu einem Katalysator für Veränderungen – es war der Anstoß, den wir brauchten, um zu erkennen, dass unsere derzeitigen globalisierten Systeme, vom Finanzwesen bis zur Gesundheit und Datensicherheit, fehlerhaft sind.

Jetzt wird Bitcoin von Unternehmen, Kleinanlegern und institutionellen Investoren sehr ernst genommen. Während der finanzielle Anreiz ein wesentlicher Treiber des Interesses war, sahen wir auch, dass die zugrundeliegende Technologie immer wichtiger wurde.

Bitcoin wird nicht mehr nur mit Silk Road in Verbindung gebracht

Es besteht kein Zweifel, dass Banken, Institutionen und Investoren das große Potenzial von Bitcoin lange nicht verstanden haben. Der Vermögenswert, der einst gleichbedeutend mit der Silk Road, illegalen Aktivitäten und Geldwäsche war, hatte eine große Reputationsveränderung.

Akteure wie PayPal und Square begannen, digitale Währungen zu umarmen und als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Diese knappe Ressource mit ihrem begrenzten Angebot wurde zu einer wichtigen Absicherung gegen Inflation. Länder wie Venezuela sprangen aufgrund der Fiat-Hyperinflation massenhaft auf den Zug auf, und auf der ganzen Welt schrumpften die Volkswirtschaften.

Große Institutionen wie Grayscale investierten in mehr als 500.000 Bitcoin im Wert von $8,3 Milliarden. Forschungsfirmen wie Fidelity, die Billionen von Dollar an Vermögenswerten halten, gründeten eine Tochtergesellschaft speziell für die Forschung und Verwahrung von Bitcoin.

MicroStrategy kündigte kürzlich an, dass sie 400 Millionen Dollar aufbringen wollen, um bitcoin zu kaufen. Der Vermögenswert ist heiß. Während die Inflationsraten auf der ganzen Welt explodierten und Zentralbanken wie Argentinien täglich zig Millionen an Reserven verloren und die höchste Inflation seit Jahrzehnten erreichten, wurde bitcoin zu einer wichtigen Alternative und Absicherung.

Länder wie Venezuela, die nicht vorhersagen können, um wie viel mehr ihre Währungen am nächsten Tag oder in der nächsten Woche inflationieren werden, beeilten sich, auf bitcoin und andere Kryptowährungen zuzugreifen, um ihre eigenen Existenzen zu schützen.

Da immer mehr große Institutionen und Investoren versuchen, angesichts der rasanten Inflation zu diversifizieren, war das Verhältnis zwischen Knappheit und Nachfrage noch nie so groß. Aber bitcoin wurde so viel mehr als nur eine lohnenswerte Investition, die die Macht von anti-inflationären und limitierten Assets demonstriert. Blockchain, die Technologie, die der Innovation und Revolution zugrunde liegt, rückte ebenfalls ins Rampenlicht.

Die Macht der Dezentralisierung wurde zementiert

Dass Bitcoin in diesem Jahr sein Allzeithoch durchbrochen hat, ist ein weiteres Zeichen dafür, dass wir endlich die breite Akzeptanz erreichen, auf die die Kryptoindustrie lange gehofft hat. Als Reaktion auf die anhaltende Marktunsicherheit und Inflation wuchs auch die Popularität von Ethereum, das aus Bitcoin hervorgegangen ist.

Unser Konzept des Vertrauens in Geld wurde erheblich verändert, als im letzten Jahr fast 24% aller US-Dollars geschaffen wurden. Rettungsaktionen der Regierung, die große Unternehmen gegenüber kleinen Unternehmen bevorzugten und die Steuerzahler Hunderte von Milliarden Dollar kosteten, ließen die Welt fragen: Warum sind unsere bestehenden Systeme so ineffizient – und ungleich?

Hier kommt die Dezentralisierung ins Spiel: ein System, das sich nicht auf zentrale Vermittler verlässt und stattdessen intelligente Verträge auf Blockchains nutzt.

Die Menschen strömten in Scharen herbei, um sowohl in Bitcoin als auch in andere dezentralisierte Finanzanlagen zu investieren, weil diese Systeme keine gierigen, zentralisierten Modelle mit einer kleinen Anzahl von Beteiligten sind, die davon profitieren. Stattdessen handelt es sich um Peer-to-Peer-Netzwerke, die eine größere finanzielle Inklusion, größere finanzielle Gleichheit sowie größere finanzielle Renditen bieten.

Die dezentrale Finanzierung (DeFi) explodierte in diesem Jahr, als die Menschen eine neue Möglichkeit entdeckten, ihr Kapital mit größeren Renditen zu verleihen, die keine traditionelle Bank bieten kann.

Ein neues Kreditsystem ermöglicht es jedem, der über ausreichende Sicherheiten in Form von digitalen Vermögenswerten verfügt, sein eigener Kreditgeber zu sein, ohne dass er sein wertsteigerndes Vermögen verkaufen oder gar einen anstrengenden und langwierigen Bewerbungsprozess durchlaufen muss. Die Systeme waren einfach besser.

Diese neuen Formen einer gleichberechtigteren Finanzierung ohne Mittelsmänner machten deutlich, dass die modernen Bankensysteme nicht mit den Bedürfnissen der modernen Gesellschaft mithalten können.

Die Dezentralisierung wird jenseits dessen auftauchen, was unsere Augen sehen können

Im Jahr 2021 werden wir sehen, wie sich die Investitionen in Blockchain und dezentrale Technologie beschleunigen, und die Benutzer werden in der Lage sein, diese Vorteile zu genießen, ohne überhaupt zu wissen, dass sie von Blockchain angetrieben werden.

Diese Technologie ist bereits in anderen Bereichen aufgetaucht, weil die Welt danach verlangt hat. Von gefälschten medizinischen Waren, die Unzulänglichkeiten und mangelnde Transparenz entlang der Lieferketten aufzeigen, bis hin zu Versuchen großer Tech-Unternehmen, Anwendungen zur Kontaktverfolgung einzuführen, die persönliche Daten kompromittieren, ist die Blockchain-Technologie zu einer wichtigen Lösung geworden, um einige der komplexesten Probleme der Welt zu lösen.

Von Gesundheitsdaten bis hin zur Sicherheit wurde diese Technologie auf viele verschiedene Arten eingesetzt. Die Self-Sovereign-Identity auf der Blockchain gab uns eine neue Möglichkeit, die Verfügungsgewalt über unsere Daten zurückzugeben – sie bietet einen neuen Weg, unsere privaten Informationen sicher zu schützen, ohne das Risiko, dass sie von Dritten kompromittiert werden.